Angebot > Personal & Arbeit > Zielvereinbarungen

Arbeitsziele als Maß für leistungsbezogene Vergütung


Leistungsorientierte Anreizsysteme

Variable Anreizsysteme basieren auf erfolgsorientierter Vergütung, auch Pay for Performance genannt. Sie setzen auf finanzielle Anreize als motivationalen Hebel und finden sich überwiegend in zwei sehr unterschiedlichen Arbeitsfeldern:

  • Management und Vertrieb
    Dort, wo die Aufgaben komplex, das Arbeiten autonom und die Kontrollierbarkeit der Ausführung gering ist

  • Produktion und Fertigung
    Dort, wo die Aufgaben simpel, das Arbeiten standardisiert und das Motivationspotenzial der Arbeit selbst gering ist

Ob als Einzel- oder Gruppenprämie eingesetzt, ob auf einen bestimmten Zeitraum oder auf einen Verkauf, eine Schicht oder allgemeiner auf einen Vorgang bezogen: die Hoffnungen ruhen auf der Kraft finanzieller Anreize für ein "Mehr" an zielgerichtetem Engagement und an Leistung.

Zielvereinbarung als Motivation

Das Motivationspotenzial von Zielen ist dann hoch, wenn sie direkt und unmittelbar beeinflussbar sind, die notwendigen Bedingungen hinreichend und kontrollierbar sind und wenn der Maßstab objektiv und unverrückbar ist.

Ein solches "Management by objectives", das Führen mit Zielen, übt bereits allein und mehr noch in Verbindung mit finanziellen Anreizen eine starke Anziehungs- und Orientierungskraft aus. 

Zielvereinbarungen weisen allerdings hohe Anforderungen an Inhalt und Formulierung von Zielen und Zielgrößen. Jeder kennt Fehlstellungen und die daraus resultierenden betrieblichen Konflikte und Enttäuschungen. 


Chancen anreizorientierter Vergütung

Wenn Sie das Motivationspotenzial von Zielvereinbarungen nutzen und die Wirksamkeit leistungsgerechter Anreiz-Systemen justieren wollen, sprechen Sie mit uns als Experten für die psychologischen Wirkzusammenhänge der Arbeit.